• Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten
    • bei ambulanter Erkrankung nach § 38 (2) SGB V (Sozialgesetzbuch). Dies ist eine freiwillige Satzungsleistung der einzelnen Krankenkassen. Bitte fragen Sie bei uns nach, ob Ihre Krankenkasse die Kosten übernimmt.
    • bei stationärem Aufenthalt nach § 38 (1) SGB V
    • Beschwerden in der Schwangerschaft und im Wochenbett nach § 199 RVO (Reichsversicherungsordnung)
    Seit dem 1. Januar 2004 müssen Sie bei einer ambulanten oder stationären Erkrankung eine Zuzahlung an Ihre Krankenkasse leisten.
    Fragen dazu klären Sie bitte mit Ihrer Krankenkasse.
  • Wenn Sie zur Kur fahren oder eine Reha-Maßnahme besuchen, übernehmen Krankenkasse, Rentenversicherung oder ggf. Berufsgenossenschaft die Kosten nach § 38 (1) SGB V.
  • In Einzelfällen übernimmt auch das Jugendamt die Kosten für Haushaltshilfe/Familienpflege. Ob die Voraussetzungen ggf. bei Ihnen zutreffen, klären Sie bitte telefonisch mit uns.
  • Bei privat Versicherten mit Beihilfe übernimmt u.U. die Beihilfe oder auch die Krankenkasse einen Teil der Kosten.
  • Haushaltshilfe/Familienpflege kann auch jederzeit von Ihnen privat in Anspruch genommen werden. Sie vereinbaren mit uns einfach, wann und für wie viele Stunden Sie unsere Hilfe in Anspruch nehmen möchten.